Sounds!-Sommerserie: die Nullerjahre – heute mit Mull Historical Society

Mull Historical Society. So wundersam der Name, so verschroben die Musik.

Colin MacIntyre singt mit singenden Sägen und seiner Band über seine Heimatinsel.
Bildlegende: Colin MacIntyre singt mit singenden Sägen und seiner Band über seine Heimatinsel.

Mastermind Colin MacIntyre feiert mit seiner Band Mull Historical Society auf dem Debut-Album «Loss» aus dem Jahr 2001 seine Heimat, die Hebriden-Insel Mull in Schottland. Zwölf ohrwurmtaugliche Pop-Songs, die zwischen Spritzigkeit, Romantik, Kauzigkeit und charmanter Melodiösität pendeln. Rasselnde Wecker, singende Sägen und Kinderkarussell-Geräusche gehören ebenso dazu wie Cello, Akkordeon, Flöten oder Glockenspiel.

Im Juli und August widmen wir uns in der Sounds!-Sommerserie denjenigen Alben aus den Nullerjahren, die uns besonders aufgefallen sind und uns begleitet haben.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Urs Musfeld