U.S. Girls: Sich selber zuhören ist das Schlimmste

Genauso facettenreich und theatralisch wie sozial engagiert und politisch anprangernd: Meg Remy und ihr Projekt U.S. Girls sind nicht einfach zu schlucken. Erst recht nicht auf dem verflixten siebten Album «Heavy Light»: Eine 20 Musiker*innen starke, mit Spoken-Word Interludes angereicherte Reise zum Ich.

Jeder Mensch trägt seine Geschichte auf sich: Meg Remy lädt ein, sich selber zu ergründen.
Bildlegende: Jeder Mensch trägt seine Geschichte auf sich: Meg Remy lädt ein, sich selber zu ergründen. zvg

Und am Freitag hören wir uns durch die frisch gefallenen Alben: Am heutigen 6. März mit Anna Calvi, Cocorosie, Caroline Rose, Snarls, Worriers und vielen mehr.

Gespielte Musik

Autor/in: Andi Rohrer, Moderation: Andi Rohrer, Redaktion: Andi Rohrer / Matthias Erb