«Yankee Hotel Foxtrot» von Wilco aus Chicago

Ein Meilenstein, der beinahe keiner geworden wäre. Ursprünglich sollte diese CD nämlich gar nicht in die Regale kommen.

Wilcos Musik verkauft sich nicht. Dachte zumindest ihre ehemalige Plattenfirma.
Bildlegende: Wilcos Musik verkauft sich nicht. Dachte zumindest ihre ehemalige Plattenfirma.

Die frühere Plattenfirma von Wilco hielt die leicht schräge Mischung aus Americana, Pop und elektronischen Klangexperimenten für unverkäuflich. Über Umwege (auf einem Tochterlabel) schaffte es «Yankee Hotel Foxtrot» 2002 doch noch in die Läden. Wilco, die Band um Mastermind Jeff Tweedy, gelang es, mit ihrem Album Traditionalisten und Avantgardisten gleichermassen anzusprechen.

Im Juli und August widmen wir uns in der Sounds!-Sommerserie denjenigen Alben aus den Nullerjahren, die uns besonders aufgefallen sind und uns begleitet haben.

Gespielte Musik

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Urs Musfeld