Grosse Sprachkunst, feinster Humor – Max Goldt liest seine Texte

Dass Max Goldts Texte zum Komischsten gehören, was es im weiten Feld zwischen Satire und Literatur gibt, ist bekannt. Dass sie auch literarisch aller erster Güte sind, entgeht immer noch vielen. Abhilfe schaffen kann da eine Max Goldt-Lesung mit den besten Texten der letzten Jahre.

Max Goldt
Bildlegende: Axel Martens

Eleganz, Wortwitz und die Kunst des Abschweifens. Das sind die Begriffe, mit denen sich Max Goldts Texte beschreiben lassen. Und natürlich der Humor, mit dem er die Nebenschauplätze des Lebens beschreibt, leise verwundert, wie absurd die Welt doch in mancherlei Hinsicht geworden ist. Seien es die miserablen Lichtbedingungen in heutigen Hotels, hervorgerufen durch Energiesparlampen und schlechtes Design, seien es Uninformiertheiten von Tagesschaumoderatorinnen sobald sie statt über Explosionen im Nahen Osten über Künstler wie David Bowie reden müssen, seien es Sprachblüten aus dem Alltag oder den Medien, immer findet Max Goldt die richtigen Worte und eine überraschende Wendung.

Ein höchst vergnüglicher Abend mit wunderbaren Texten – aufgenommen am 23. Oktober 2017 anlässlich einer Lesung im Zürcher Kaufleuten.

Redaktion: Michael Luisier