Hanns Dieter Hüsch & Franz Hohler «Jetzt ist die Zeit verstrichen»

Vor zehn Jahren ist Hanns Dieter Hüsch 80jährig gestorben. Die letzten Lebensjahre waren geprägt vom Abschiednehmen: 2000 ging er mit dem Programm «Wir sehen uns wieder» auf Abschiedstournee.

Franz Hohler und Hanns Dieter Hüsch an den Oltner Kabaretttagen 1997
Bildlegende: Franz Hohler und Hanns Dieter Hüsch an den Oltner Kabaretttagen 1997 keystone

Nur ein Jahr später verlor er durch einen Schlaganfall seine Sprache, die er zwar mühsam wieder erlernte, sich aber nie mehr ganz erholte. In dieser Zeit hat Franz Hohler seinen Freund immer wieder besucht und hat das Mikrofon mitgebracht. Denn Hüsch fiel das Sprechen zwar schwer, er hat aber dann und wann wieder geschrieben. Es entstanden seltsam entrückte Gedichte, mit denen Hüsch sich von seiner eigenen Arbeit zu verabschieden schien. In «Jetzt ist die Zeit verstrichen» erinnert sich Hohler an den Abschied von seinem Freund. Aber auch an viele wunderbare Momente, die die beiden zusammen erlebten.

Ab Freitag, 25. Dezember 2015 können Sie hier die Sendung «Extra» von Radio SRF 2 Kultur mit «Wir alle irren! Das undogmatische Kabarett des Hanns Dieter Hüsch» nachhören.

Redaktion: Barbara Anderhub