«Und ewig schläft das Pubertier» Jan Weilers Bestseller als Bühnenprogramm

Sie waren süss. Sie waren niedlich. Doch irgendwann mutieren die Kinder in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren.

Jan Weiler
Bildlegende: Jan Weiler Tibor Bozi

Der Pubertier-Forscher und Bestseller-Autor Jan Weiler hat selber ein weibliches und ein männliches Exemplar der Gattung zu Hause. Zu einigen Erkenntnissen ist er bereits gekommen: Pubertiere bewohnen am liebsten schlecht belüftete Räume, in denen sich Müllberge türmen. Das klingt alles schlimm, schlimm, schlimm. Doch ohne Pubertiere wäre das Leben arm und öde. Und das Haus zu still und zu leer. In Jan Weilers Pubertierlabor werden Mutmassungen angestellt über all die grossen und kleinen Phänomene der Pubertät. Es geht um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät endlich aufhört. Der Erzähler schaut manchmal in den Spiegel und denkt: eigentlich nie.

Im März 2014 erschien «Das Pubertier» als Buch und CD und wurde zu Jan Weilers grösstem Erfolg seit seinem Erstling «Maria, ihm schmeckts nicht». Unterdessen erschienen zwei Fortsetzungsbände: «Im Reich der Pubertiere» (2016) und «Und ewig schläft das Pubertier» (2017).

«Spasspartout» präsentiert einen Ausschnitt aus dem Bühnen-Programm «Und ewig schläft das Pubertier», aufgezeichnet vom WDR im Schauspielhaus Düsseldorf am 10. Oktober 2017.

Diese Sendung können wir Ihnen aus urheberrechtlichen Gründen für 7 Tage zum Nachhören anbieten.

Redaktion: Barbara Anderhub