Beat Feuz im Gespräch und Motorrad-Talent Jesko Raffin

Wie hoch pokert Beat Feuz in Sport und Spiel? Wie schaffte der in Deutschland und bei YB abgeschriebene Nassim Ben Khalifa die Rückkehr zum Erfolg und zur Nationalmannschaft? Wie kam es, dass das Motorrad-Talent Jesko Raffin nur wenige Monate nach seinem Schulabschluss in der Moto2-Klasse landete?

Beiträge

  • Der abgeschobene Weltmeister, der jetzt Gold wert ist

    Er wurde mit der U-17-Nationalmannschaft Fussball-Weltmeister, wollte die internationale Karriere. Doch der VfL Wolfsburg und der 1. FC Nürnberg schoben ihn ab in die 2. Mannschaften. Es folgte die Rückkehr in die Schweiz: YB brachte nichts ausser Hoffnung auf Besserung. Doch jetzt trifft er für Tabellenführer GC und ist zurück in der A-Nationalmannschaft. Ist das Wunderkind nun angekommen?

  • Beat Feuz – das Gespräch

    Er ist der neue Schweizer Star auf den Skipisten. Sein Aufstieg vom Bauernsohn aus dem Emmental zum fünffachen Weltcup-Sieger ist schon jetzt ein Stück Sportgeschichte. Aber: Wie geht es nach einer von Verletzungen geprägten Sommerpause weiter? Ist die gemeinsame Wohnung mit seiner Freundin bei Innsbruck willkommener Rückzugsort? Und wie hoch pokert er in Sport und Spiel?

  • Wann reisst das hauchdünne Dress der Ringer?

    Ringer reissen und zerren aneinander wie die Verrückten. Dabei sind sie nur mit einem hauchdünnen Dress bekleidet. Wieviel Kraft braucht es, bis dieses Dress reisst, der Ringer im Adamskostüm da steht? Zwei ehemalige Spitzenringer haben ein Dress getestet. Auf einer Testbank für Flugzeugteile. Das Ergebnis ist erstaunlich.

  • Jesko Raffin – von der Schulbank auf die Moto2-Rennstrecke

    Als 15-Jähriger gewann Motorrad-Lehrling Jesko Raffin als jüngster Fahrer aller Zeiten den Yamaha-Cup. Teilnehmen dürfen Rennfahrer jeden Alters. Ein Jahr später macht er sich daran, in die Fuss-Stapfen von Tom Lüthi und Co. zu treten. Kurz nachdem er die obligatorische Schulzeit beendet hat, fährt er sein erstes Moto2-Rennen. Was macht ihn zum Talent?

  • «Retro» mit Beni – «Gut Holz» und 2675 Franken von Adolf Ogi

    Im Schrank mit den 35 Jahre alten Filmrollen findet Beni Thurnheer eine Sportart, bei der man sich «Gut Holz, gut Spalt» wünscht, eine Diskussionsrunde über das Skateboarden mit einem Stadtpolizisten und einem Schulzahnarzt, den baldigen Bundesrat Adolf Ogi mit seinem Budget für den Schweizer Skiverband und das Tor des Jahres von Bundespräsident Kurt Furgler.