Eishockeyliga macht die NLB-Teams wütend

Die Eishockey-Lizenzkommission hat zwei neue Farmteams in die NLB aufgenommen und verärgert dabei die wichtigsten Klubs. Mikaela Shiffrin kehrt auf die Weltcupbühne zurück, beim Slalom in Crans Montana. Ist eine Radquer-Tortour ein verrücktes Format? Lukas Studer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Eishockeyliga macht die NLB-Teams wütend

    Die NLB wird nächste Saison von zehn auf zwölf Teams aufgestockt – so weit so gut. Doch die neuen Teams sind Farmteams von A Klubs, die EVZ Academy vom EV Zug und die HCB Ticino Rockets von Ambri und Lugano. Bei den bestandenen NLB-Klubs ist man wütend, weil die neuen Teams weder Publikum generieren noch sportlich ambitioniert sind. Man befürchtet einen drastischen Einbruch bei den Einnahmen. Dazu fühlen sich die Klubs von der Lizenzkommission übergangen, weil sie nichts dazu sagen konnten. Es brodelt gewaltig in der NLB.

  • Radquerpremiere – 202 Kilometer frieren und rutschen

    Das hat es so noch nie gegeben: Eine Radquer-Rennen über drei Tage und 202 Kilometer: die Tortour Cyclocross rund um Schaffhausen. Die verschlammte Sportart Albert Zweifels oder Thomas Frischknechts wird wieder trendy. Die Tortour Cyclocross kombiniert nun den Reiz des urigen Radfahrens im Winter mit stundenlangem Frösteln und kilometerlangen Rutschpartien. Was überwiegt am Ende? Der «sportlounge»-Reporter macht die Probe.

  • Ski alpin: Slalom der Frauen in Crans-Montana

    Ein Rennen wie ein Märchen: Nachdem Mikaela Shiffrin verletzungsbedingt erst vor wenigen Wochen wieder Ski fahren konnte, gewann sie bei ihrem Comeback den Slalom von Crans-Montana.

    Mehr zum Thema

  • Ski alpin: Gespräch mit Mikaela Shiffrin

    Die Dominatorin der letzten Jahre, die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, kehrt nach einer Verletzungspause überraschend früh in den Weltcup zurück und siegt bereits wieder. In der «sportlounge» erzählt sie von ihrem Weg zurück.

  • Olympia: Jugendspiele in Lillehammer

    Am 4. Tag der Olympischen Jugendspiele in Lillehammer gab es für die Schweiz die Medaillen Nummer 4 und 5 zu feiern.

    Mehr zum Thema