«Ich glaube an dich» – Olympiamedaillen dank Crowdfunding?

Die «sportlounge» über Uli Hoeness, den tief gefallenen Präsidenten des FC Bayern, über Fränzi Aufdenblatten, die auf einem Rundgang in Zermatt ihre Karriere Revue passieren lässt, und über die kreative Art, wie sich nicht begüterte Athletinnen und Athleten Geld beschaffen.

Lukas Studer moderierte die Sendung.

Beiträge

  • Federer - Zuversicht trotz Final-Niederlage

    Roger Federer verlor den Final von Indian Wells gegen Novak Djokovic in drei Sätzen. Trotzdem durfte der Baselbieter mit seinem Auftritt zufrieden sein.

  • Wer ist Uli Hoeness – der so tief gefallen ist

    Über 27 Millionen Euro Steuern hinterzogen – ausgerechnet er, der Präsident des Vorzeige-Fussball-Vereins von Europa. So viele haben ihn geliebt: seine Spieler, seine Vorstandskollegen, die FC- Bayern-Fans. Das Porträt eines «Gutmenschen», der zum Buhmann geworden ist.

  • Fränzi Aufdenblatten – über Abschied, Karriere und Wohlfühlorte

    Auf einem Rundgang bei ihrem Heimatort Zermatt erzählt uns die ehemalige Skirennfahrerin, wo ihre Karriere begonnen hat, welche Erlebnisse sie geprägt haben und wie sie sich während der Karriere erholt hat. Dabei zeigt sie uns Orte, wo sie sich auch nach dem aktiven Rennsport so richtig zu Hause fühlen wird. Das etwas andere Gespräch.

  • «Ich glaube an dich» – Olympiamedaillen dank Crowdfunding?

    «I believe in you» – ich glaube an dich. Mit diesem Motto wird neuerdings Geld für Schweizer Spitzensportler, für Hobbysportler, für Vereine und Anlässe gesammelt. Kanute Mike Kurt und Fechter Fabian Kauter glauben an diese Form der Sportförderung. Die beiden Weltklasseathleten sind die Väter des Crowdfundings in der Schweiz. Wird die Sportförderung durch Crowdfunding revolutioniert und haben Schweizer Sportler im Kampf um Medaillen nun gleichlange Spiesse wie ihre ausländischen Konkurrenten?