Im Namen des Diktators – Syriens Fussballnati auf WM-Mission

Während in Syrien Bürgerkrieg herrscht, kämpft die syrische Fussball-Nationalmannschaft um die WM-Quali – und das nicht einmal schlecht. Und im Rahmen der Märchenwoche erzählt die «sportlounge» die Geschichte vom neuen Leben eines gehörlosen Läufers aus Kenia. Lukas Studer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Das norwegische Skiteam und sein Schweizer Trainer

    Vor zweieinhalb Jahren hatte er genug von Swiss-Ski, Europacupchef Reto Nydegger, und zog aus nach Norwegen. Seit diesem Jahr ist er dort Speedtrainer des sehr erfolgreichen kleinen Teams um Aksel Svindal und Kjetil Jansrud. Was ist anders, besser als bei Swiss-Ski, wie finden die norwegischen Asse ihren Schweizer Trainer, und möchte Swiss-Ski den verlorenen Sohn nicht am liebsten zurück?

  • Märchenhaft – das neue Leben des gehörlosen Läufers aus Kenia

    Im Rahmen der Märchenwoche von SRF erzählt die «sportlounge» die Geschichte von Daniel Kiptum, dem gehörlosen Kenianer. Geboren in Armut, von den Eltern verstossen, bei Pflegefamilien aufgewachsen entdeckt er 2007 das Laufen erstmals in der Schweiz, leidet, trainiert aber weiter und wird immer besser. Er holt Medaillen bei der Gehörlosen-Olympiade und gewinnt schliesslich auch Läufe bei den Unversehrten. So wird aus dem gehörlosen Kenianer, der eigentlich keine Chance hatte auf ein normales Leben, ein Mann, der heute gar… Aber das Ende des Märchens soll hier noch nicht verraten sein.

  • Im Namen des Diktators – Syriens Fussballnati auf WM-Mission

    Während in Syrien ein grausamer Bürgerkrieg herrscht, kämpft die Fussballnationalmannschaft um die Teilnahme an der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018. Diktator Baschar al-Assad will es so. Seine Heimspiele trägt das Team vor fast leeren Rängen aus, in Oman, fernab der Heimat. Der Trainer aber vergleicht den Kampf seiner Mannschaft mit jenem der Armee – und seine Rhetorik scheint zu wirken: Noch nie ist Syriens Nationalteam so erfolgreich in eine Qualifikation gestartet wie diesmal. Ein Augenschein aus Omans Hauptstadt Muskat.

  • Ruth Ospelt – die charismatische Vaduz-Präsidentin im Gespräch

    Frauen im Fussballgeschäft sind immer noch eine Seltenheit. In der Super League gibt es derzeit eine einzige Clubpräsidentin: Ruth Ospelt vom FC Vaduz. Vor zwölf Jahren als Sekretärin zum Verein gestossen, hat sie 2013 das höchste Amt übernommen – das sie ehrenamtlich ausübt. Wer ist diese Frau, die dem Club mit viel Temperament und Sozialkompetenz eine neue Seele eingehaucht hat?

  • «Tscheggsch de Pögg» – Wie Indoor-Golf funktioniert?

    Golfen im Regen, Golfen im Schnee, Golfen bei Eiseskälte? Alles kein Problem mit der Indoor-Golfanlage. Dass man nicht abhängig ist vom Wetter, ist aber nicht der einzige Vorteil einer solchen Anlage. So kann der Golfer Schlagkraft oder Drall messen und unzählige Plätze bespielen und das mit nur einem einzigen Ball. Wie das alles geht, erklärt die Rubrik «Tscheggsch de Pögg».

  • «Schlusspunkt»: Der Kopfball

    Wie lange der Stürmer in der Luft ist, mit welcher Kraft er den Ball trifft und wie schnell dieser wegfliegt, das alles ganz langsam, hoch aufgelöst und in Superslomotion, ein leckeres Bettmümpfeli zum Schluss der Sendung.