Marc Berthod – das leise Comeback

Marc Berthod – der ehemalige Schweizer Hoffnungsträger am Lauberhorn. Tina Maze – die ehemalige Ski-Überfliegerin im Gespräch über ihr wettkampfloses Leben und die Lust, in den Weltcup zurückzukehren, Viktor Röthlin und Lucas Fischer – wenn der nicht mehr belastete Körper rebelliert.

Olivier Borer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Tennis: Manipulations-Vorwürfe gegen Spitzenspieler

    Ein Manipulations-Verdacht im Profitennis hat den Auftakt der Australian Open am heutigen Montag in Melbourne überschattet. Spieler aus der Top-50-Rangliste sollen über Jahre in die Manipulation von Matches involviert gewesen sein. Die Chef der Spielervereinigung ATP weist Beschuldigungen zurück.

    Mehr zum Thema

  • Tennis: Federer - Basilaschwili

    Roger Federer ist bei den Australian Open ein Start nach Mass geglückt. Der Schweizer besiegte den Georgier Nikoloz Basilaschwili in drei Sätzen.

    Mehr zum Thema

  • Marc Berthod – das leise Comeback

    Am Rennwochenende von Wengen gibt es gleich zwei Comebacks von Schweizer Skifahrern. Während Beat Feuz das Rampenlicht ganz für sich hat, startet in seinem Schatten Marc Berthod zu seinem ersten Weltcuprennen nach einjähriger Verletzungspause. Der frühere Techniker setzt ganz auf die Speed-Disziplinen – mit der Qualifikation für die Heim-WM in Sankt Moritz 2017 als Fernziel. Schafft der Engadiner mit 32 Jahren den Anschluss nochmals?

  • Karriereende – wenn der nicht mehr belastete Körper rebelliert

    Herz-Kreislauf-Störungen, Verdauungsprobleme, Schweissausbrüche, Schlafprobleme: All diese Symptome können Sportlerinnen und Sportler treffen, wenn sie ihre Karriere beenden, ihren Körper nicht mehr täglich stundenlang fordern. Marathonmann Viktor Röthlin und Kunstturner Lucas Fischer, sie beide stehen mitten drin in dieser heiklen Nach-Karriere-Phase und werden – wie andere Zurückgetretene auch – allein gelassen mit den Problemen, die ihnen der Körper nach der Karriere macht. Die «sportlounge» zeigt eine Seite des Spitzensports, die bislang kaum beachtet worden ist.

  • Tina Maze – die ehemalige Ski-Überfliegerin im Gespräch

    Nach einem Gesamtweltcupsieg, zwei Olympiasiegen und vier Weltmeistertiteln hatte sie genug und trat nach der letzten Saison müde und ausgelaugt zurück. Am Montag kommt sie in die Schweiz und spricht in der sportlounge“ darüber, wie gut sie sich ohne hartes Training erholt hat, wie glücklich sie mit ihrem jetzigen Leben ist und wie viel Lust sie Lust trotzdem noch hat, wieder in den Weltcup zurückzukehren.