Roman Josis unvorhersehbare Traumkarriere

Roman Josi ist im All-Star-Team, obwohl zu Beginn seiner Karriere wenig darauf hindeutete. Die Schweizer Schiedsrichter rackern auf Gran Canaria für einen besseren Ruf. Lukas Studer verbringt einen Tag mit Biathletin Selina Gasparin und moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Embolo, Källström, Dabbur – Wer ist der beste Liga-Fussballer?

    Die Liga feiert am Montagabend sich und ihre Besten. Captains, Trainer und Sportjournalisten wählen unter anderem den besten Superleague-Spieler aus diesen drei Kandidaten: Breel Embolo, Juwel des FC Basel, und das mit erst 18 Jahren; Kim Källström, von Spartak Moskau zu GC und da gleich zum erfolgreichen Regisseur geworden; Munas Dabbur, bester Skorer der Liga, der praktisch an jedem Tor von GC beteiligt ist. Auch dabei bei der Party im KKL Luzern ist der neue Superleague-Pokal.

    Mehr zum Thema

  • Roman Josi – Die unvorhersehbare Karriere des All-Star-Spielers

    Und nun tritt er im All-Star Game der NHL auf: derselbe Roman Josi, von dem seine Juniorentrainer sagen, er habe bei der Schlittschuhtechnik oder dem Schuss nur durchschnittliche Qualitäten gehabt. Der Weg des Berners, der als Verteidiger bei den Nashville Predators zum Führungsspieler geworden ist, ist erstaunlich. Die «sportlounge» zeigt den Rummel um Josi beim All-Star Game und zeigt auf, warum er trotz mässiger Begabung dahin gekommen ist. Und der Beitrag macht deutlich, wie er auch im Erfolg über sich selber lachen kann.

  • Das Schiedsrichter-Camp – Rackern gegen das Unbeliebtsein

    Eine Woche lang rackern Schweizer Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter auf Gran Canaria für einen besseren Ruf. Ihre Körpersprache wird vom Experten kritisiert. Sie werden vom Konditionstrainer geschlaucht. Und dann kommt auch noch der Fifa-Schiedsrichter-Chef Massimo Busacca vorbei. Die «sportlounge» ist dabei auf Gran Canaria, findet mannigfaltige Gründe, warum sich die Schiedsrichter im Nebenjob das antun, obwohl sie kaum je jemand lobt. Und sie erfährt auch, welche drei Schweizer sich dereinst vielleicht international behaupten können – auch dank dem Schiedsrichter-Camp auf Gran Canaria.

  • Selina Gasparin – Rund ums Schiessen und Heiraten

    Was war das für eine Überraschung bei den Olympischen Spielen von Sotschi: Die Biathletin Selina Gasparin holt die Silbermedaille. Zwei Jahre später ist sie verheiratet mit dem russischen Langläufer Ilja Tschernoussow, die beiden haben eine kleine Tochter, und Gasparin ist zurück in der Weltspitze. Lukas Studer verbringt mit der Bündnerin einen Tag in ihrer Heimat S-chanf – im Schiessstand oder im Hotel, wo sie geheiratet hat. Sportliches und Persönliches zu einer Athletin, die nicht nur bei Olympia überrascht.