Stancescus Hüftprobleme und Ironman trotz Nierentransplantation

Die «sportlounge» zeigt die Hintergründe, weshalb Victor Stancescu zurücktreten musste und wie Hüftprobleme das Eishockey prägen und erzählt die Geschichte von Triathlet Rolf Kohler, der ohne Spenderniere gestorben wäre und heute an Wettkämpfen über die Ironman-Distanz teilnimmt.

Lukas Studer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Eishockey – Victor Stancescus abruptes Karriereende

    Er hat sich als Junior schon an beiden Hüften operieren lassen, um überhaupt Eishockeyprofi werden zu können. Das hat Victor Stancescu zwar erreicht, aber wegen erneuten Hüftproblemen muss er nun doch vorzeitig zurücktreten. Hüftprobleme bei Eishockeyspielern sind sehr häufig, sagen Fachärzte, nicht zuletzt wegen der hohen Trainingsbelastung vor Abschluss der Wachstumsphase. Was unternimmt man beim Nachwuchs, um dem vorzubeugen? Und was kann Victor Stancescu den jungen Spielern mit auf den Weg geben?

  • Triathlon – vom Profitraum zur Nierentransplantation

    Rolf Kohler ist als Junior einer der besten Schweizer Triathleten, will Profi werden. Doch im Trainingslager in Neuseeland wird er krank – todkrank. Wochenlang ringt er um sein Leben. Er überlebt, verliert aber als Folge der Blutgefässentzündung beide Nieren, erhält eine Spenderniere. Das war vor 17 Jahren. Lange wollte er danach nichts mehr wissen vom Triathlon. Doch dann packte es ihn wieder. Jetzt, mit 47, bewältigt er gar Ironman-Distanzen, obwohl das für seinen Körper eine grosse Belastung ist. Kommt dazu, dass seine Spenderniere womöglich schon bald das Ende ihrer Lebensdauer erreicht.

  • Fussballer Marc Janko im Gespräch

    Er ist ein Spätstarter, hat den Sprung in die oberste Österreichische Fussball-Liga erst mit 21 geschafft. Jetzt trifft Marc Janko regelmässig in der Nationalmannschaft und in der Super-League für den FC Basel. Ein Stürmer mit Ecken und Kanten spricht über Charakterstärke, Niederlagen welche einem weiter bringen und Österreichs Fussball.

  • Serie «Urchige Schweizer Sportarten» – Fahnenschwingen

    Fahnenschwingen ist eng mit den Schweizer Traditionen verbunden und gehört zum Brauchtum des Landes. Fahnenschwingen ist aber auch Sport. Im Wettkampf werden der Jury verschiedenste Schwünge vorgeführt. 99 unterschiedliche Schwünge gibt es, und teilweise werden die Fahnen über fünf Meter in die Luft geschleudert.

  • «Schlusspunkt»: Ein Hochsprung in Superzeitlupe

    Wie lange ist eine Hochspringerin in der Luft? Und wie gross ist ihre Absprunggeschwindigkeit? Die «sportlounge» hat es vermessen – Bilder zum Geniessen.