Xherdan Shaqiri – Bayern – Mailand – Estland

Die «sportlounge» spricht mit Xherdan Shaqiri über gute und schlechte Zeiten, begleitet Bergprofis in 150-jähriger Ausrüstung aufs Matterhorn, zeigt die Suche nach Mitteln gegen die enorm vielen Kreuzbandrisse bei Skispringerinnen und erklärt, wie im Badminton Männer und Frauen zusammenspielen.

Lukas Studer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Tennis: Déjà-vu für Federer bei Final-Niederlage in Indian Wells

    Roger Federer hat sich im Final des ATP-1000-Turniers wie schon im Vorjahr Novak Djokovic geschlagen geben müssen. Die serbische Weltnummer 1 setzte sich erneut in 3 Sätzen mit 6:3, 6:7 (5:7) und 6:2 durch.

    Mehr zum Thema

  • Alpinismus – mit 150-jähriger Ausrüstung aufs Matterhorn

    Sie trugen Lederschuhe praktisch ohne Profil und schicke Anzüge, ihre Seile waren aus Hanf. So bestiegen vor 150 Jahren Vater und Sohn Taugwalder aus Zermatt mit einem Franzosen und vier Engländern, unter ihnen Edward Whymper, als erste das Matterhorn. Vier stürzten wohl auch wegen der schlechten Ausrüstung beim Abstieg tödlich ab. Für den Dokumentar-Film «Tatort Matterhorn» hat SRF das Drama mit professionellen Bergsteigern nachgestellt. Die «sportlounge» zeigt, wie diese in der historischen Ausrüstung am Matterhorn klettern und welche Probleme sie damit haben.

  • Xherdan Shaqiri – Bayern – Mailand – Estland

    Von ihm werden Kunststücke und Tore erwartet: Xherdan Shaqiri. Wenn die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft am 27. März gegen Estland um die EM-Qualifikation spielt, wird er einer der am meisten beobachteten Spieler sein. Bei Inter Mailand ist er diesen Januar mit viel Getöse empfangen worden. Nachdem er bei Bayern nicht nur gute Zeiten erlebt hat. Aus dem «Zauberwürfel» ist der «Cubo Magico» geworden. Wie blickt er auf seine Bayern-Zeit zurück? Wie ergeht es ihm nun in Mailand? Und wie geht er mit hohen Erwartungen sowohl im Klub wie in der Nationalmannschaft um? Das Gespräch.

  • «Tscheggsch de Pögg» – Badminton: Wenn Männer mit Frauen

    Badminton ist eine von wenigen Sportarten, bei denen Frauen und Männer im selben Wettkampf antreten. Bis in die höchste Liga, Die NLA. Wie geht das, wie wird gezählt, damit man allen gerecht wird? Antworten in der Rubrik «Tscheggsch de Pögg».

  • Skispringen – 10 Mal mehr Kreuzbandrisse bei Frauen

    Skispringerinnen leben gefährlich. Bis zu 10 Mal häufiger reissen ihre Bänder als diejenigen der Männer. Die FIS hat die Alarmglocke gehört und reagiert. Mit einer umfassenden Studie will sie herausfinden, ob ein grösserer Anzug helfen kann die schweren Knieverletzungen zu verringern. Denn es geht auch um die Zukunft des Frauenskispringens. Die «sportlounge» hat die Studie vom Testspringen in Einsiedeln bis zur Auswertung im Labor in Oslo begleitet.

  • «Schlusspunkt» – Die tonnenschwere Kraft des Curling-Steins

    Die Superzeitlupe zeigt, mit welch erstaunlicher Wucht Curling-Steine aufeinander treffen. Nur so viel sei vorab verraten: es sind mehrere Tonnen! Und das trotz recht bescheidener Geschwindigkeit. Denn auch die hat das Super-Slow-Motion-Team der «sportlounge» gemessen.