«Doch horch! Ein schollernd schnöder Klang …»

Heinrich Heine in einem eleganten Anzug.
Bildlegende: Er macht Lyrik alltagstauglich: Heinrich Heine. Wikimedia / Trz?sacz

Heinrich Heine (1797-1856) schrieb wundervoll verspielte, glasklare Gedichte voll trauriger Ironie. Der «letzte Dichter der Romantik», und zugleich deren Überwinder, machte die Alltagssprache lyrikfähig und ist bis heute aktuell.
Radiomacher Götz Lemberg erkundet mit dem Schauspieler Peter Simonischek Heines lyrisches Werk.

Redaktion: Franziska Kirsbrunner