Judas der ewige Verräter

Ohne ihn gäb's keinen Karfreitag, keine Kreuzigung, kein Christentum: Judas Ischariot. Sein Name ist untrennbar mit dem Verrat an Jesus verbunden. Als Judas Jesus im Garten Gethsemane küsste, identifizierte er ihn damit und lieferte ihn so an die Römer aus.

Doch was, wenn Judas anders entschieden und seinen Freund, nicht verraten hätte? Diesen Fragen geht derzeit der Theatermonolog JUDAS nach. Gespielt wird das Stück nicht im Theater, sondern in der Kirche. Der Schauspieler Jürg Wisbach über die Figur Judas und Kirchgänger als Theaterpublikum.

Autor/in: Deborah Sutter