Gustavo Dudamel dirigiert das Wiener Neujahrskonzert

Es gehört zum Jahreswechsel wie das Korkenknallen und verschönert den Vormittag nach dem grossen Fest: das berühmteste Neujahrs-Konzert der Welt.Auch wenn das Programm jedes Jahr leicht anders aussieht, es bleibt die Ohrwurm-Qualität all dieser Wiener Walzer, Polkas und Quadrillen.

Die Frage ist denn auch weniger, was die Wiener Philharmoniker spielen als vielmehr: wer dirigiert. Und das ist dieses Jahr der jüngste Dirigent in der Geschichte dieses Events, der 1981 geborene Gustavo Dudamel aus Venezuela. Vor 10 Jahren dirigierte Dudamel das Wiener Orchester zum ersten Mal, diesen Auftritt hier werden über 50 Millionen Menschen auf der ganzen Welt live mitverfolgen.

Franz Lehár: Nechledil-Marsch aus der Operette «Wiener Frauen»
Emile Waldteufel: Les patineurs. Walzer op. 183
Johann Strauss: 'S gibt nur a Kaiserstadt‚ 's gibt nur a Wien. Polka op. 291
Josef Strauss: Winterlust. Polka schnell op. 121
Johann Strauss: Mephistos Höllenrufe. Walzer op. 101
Johann Strauss: So ängstlich sind wir nicht! Polka schnell op. 413
Franz von Suppé: Ouvertüre zu «Pique Dame»
Carl Michael Ziehrer: Hereinspaziert! Walzer aus der Operette «Der Schätzmeister» op. 518
Otto Nicolai: Mondaufgang aus «Die lustigen Weiber von Windsor»
Johann Strauss: Pepita Polka op. 138
Johann Strauss: Rotunde Quadrille op. 360
Johann Strauss: Die Extravaganten. Walzer op. 205
Johann Strauss (Vater): Indianer-Galopp op. 111
Josef Strauss: Die Nasswalderin. Polka mazur op. 267
Johann Strauss: Auf zum Tanze! Polka schnell op. 436
Johann Strauss: Tausend und eine Nacht. Walzer aus der Operette «Indigo» op.346
Johann Strauss: Tik-Tak. Polka schnell op. 365
Eduard Strauss: Mit Vergnügen. Polka schnell op. 228
Johann Strauss: An der schönen blauen Donau. Walzer op. 314
Johann Strauss (Vater): Radetzky-Marsch op. 228

Wiener Philharmoniker
Gustavo Dudamel, Leitung

Direktübertragung aus dem Grossen Saal des Wiener Musikvereins

Redaktion: Norbert Graf