Campari Soda und Tajine

Wir sind sicher: Das Lieblingsessen des Flugpassagiers aus dem Song «Campari Soda» war Tajine, ein marrokanischer Schmortopf. Hinweise darauf finden sich im Lied.

Wirkt wie ein Wochenendausflug nach Marrakesch: die orientalische Aromabombe Tajine.
Bildlegende: Wirkt wie ein Wochenendausflug nach Marrakesch: die orientalische Aromabombe Tajine.

Zur Beweisführung drücken wir an der Stereoanlage auf Play. «Campari Soda» von Taxi nimmt uns mit auf einen Flug. Das Lied lässt uns teilhaben an den verträumten Gedanken eines Passagiers. Im Text heisst es:

«Ich nime no `n Campari Soda/ wiit unter miir liit s Wolkemeer/ de Ventilator summet liislig/ es isch als gäbs mich nüme meh/ ich gsehn durs Feischter zwei Turbine/ s Flugzüg wankt liicht i de Luft/ durs Mikrofon seit de Co-Pilot: On you left you can see Malaga through the dust.»

Flug Marrakesch-Zürich
Links sieht man also Malaga. In diesem Fall, folgern wir messerscharf, ist der  «Campari Soda»-Flugzeugpassagier sehr wahrscheinlich gerade unterwegs von Marrakesch nach Zürich. Es läge auf der Hand. Denn wer in luftigen Höhen gerne zu Kräuterlikör mit Sprudelwasser die Gedanken schweifen lässt, der lässt sich auch gerne von Marokkos faszinierenden orientalischen Aromen betören.

Mit dem Stichwort Marokko verlassen wir nun die Text-Deutung des Campari-Songs und widmen uns gänzlich der Koch-Mission von SRF 3-Chefkoch Jann Hoffmann und seinem Assistenten Philippe Gerber.

Auch «mit ohne Fleisch»
Mit Verve komponieren sie ein grandioses marokkanisches Schmorgericht, eine sogenannte Tajine. Es wird ein fulminantes Wechselspiel der Aromen. Das Salzige des Lamms kontrastiert schön mit der Süsse der Dörrpflaumen und den orientalischen Gewürzen Zimt, Kreuzkümmelpulver und Orangenblütenwasser.

Wer gerne variantenreich kocht, ist bei der Tajine an der richtigen Adresse. Die gibt`s mit Lamm oder für Vegetarier «mit ohne Fleisch». Aus der Kräuterecke passen Minze und Peterli oder aber Koriander hervorragend dazu.  Und für Abwechslung in der Früchteabteilung sorgen getrocknete Aprikosen und Feigen, die eine Tajine ebenfalls superb komplettieren.

Das Rezept? Das gibt`s hier. Ab 10.Januar 2014.

Autor/in: Robin Alder