Damit seid ihr der Hirsch am Weihnachtsapéro

Wir kennens ja: Eingeladen bei Freunden zum Vorweihnachtsumtrunk. Und waseli was soll man bittschön mitbringen? Chefkoch Jann Hoffmann und Herdplattensurfer Philippe Gerber haben da eine Idee: selbstgemachte Lebkuchen-Cantucci und einen exotischen Glühwein dazu. Der doppelte Hit!

Lebkuchen-Cantucci
Bildlegende: Eine Charmeoffensive als Mitbringsel ZVG

Cantuccini sind ein traditionelles Mandelgebäck aus der italienischen Provinz Prato nahe Florenz. Man nennt sie deswegen auch Biscotti di Prato. Das sind die kleinen, knusprigen Guetzli, die man in einer guten Cafeteria zum Kafi oder Espresso serviert bekommt (manchmal gibts auch Amaretti).

Hoffmann und Gerber backen aber nicht die kleinen Cantuccini, sie denken grösser und machen Cantucci. Mit einem feinen Mandelteig, Lebkuchengewürzen und ungesalzenen Pistazien. Edle Sache, hey! Gebacken werden die Cantucci im Zwiebackverfahren, nämlich doppelt: Zuerst als längliche Laibe und dann in dünne Scheiben geschnitten. So halten sie lange.

Italien trifft Karibik – auch so kann Weihnachtszeit schmecken

Auch schon zu viel Glühwein an zu vielen Weihnachtsmärkten getrunken? Nun, der Glühwein, den Hoffmann und Gerber herbeizaubern, kommt definitiv anders daher: Exotisch, aber trotzdem weihnachtlich. Mit Portwein, einem fruchtigen Weisswein, Gewürzen wie Zimt und einem Vanillestängel sowie Zitronengras für den Frischekick.

Den exotischen Touch machen Passionsfrucht und Mangostückli aus. Glühwein in Bügelflaschen abfüllen, Cantucci in ein schmuckes Säckli packen, beides mitbringen an den Weihnachtsapéro. Oder verschenken. Das hat Charme und Wärme, das duftet fein, und damit wickelt ihr alle um den Finger. Die Weihnacht kann kommen.

Hier gehts zum Rezept (ab dem 04.12.).

Moderation: Jann Hoffmann/Philippe Gerber, Redaktion: Gaudenz Weber