Der frittierte Frühling

«Der frittierte Frühling» könnte eine Wortschöpfung der Meteorologen sein. Ist es aber nicht. Sondern unser Tages-Special aus der Küche: Frühlingsrollen. Selber gemachte natürlich!

Wer hat schon einmal ein Kompliment für Fertig-Frühlingsrollen bekommen? - Eben.
Bildlegende: Wer hat schon einmal ein Kompliment für Fertig-Frühlingsrollen bekommen? - Eben.

Hierzulande weisen wir mit der Bemerkung «Wie Tag und Nacht» auf einen grossen Unterschied hin. Die Briten vergleichen interessanterweise zum gleichen Zweck Kreide und Käse («as different as chalk from cheese»). Beide Redensarten eigen sich aufs Trefflichste, um den Unterschied zwischen gekauften, tiefgekühlten Frühlingsrollen und selber gemachten Frühlingsrollen zu beschreiben.

KNACK! Das Vergnügen beginnt akustisch, beim Hineinbeissen in die Frühlingsrolle, findet seine Fortsetzung bei der olfaktorischen Aroma-Explosion (wie das riecht!) und reicht bis zum Geschmacks-Erlebnis im Mund («Mn, dind dni duud!» wird das Urteil während des Verkostens lauten).

Wer`s drum gar nicht abwarten kann, mache sich stante pede in die Küche auf! Hier geht`s zum Rezept, Video-Rezept und zum Wettbewerb.

 

Der Kellen-Trick
Für die Umsetzung sind unsere Männer in der Küche zuständig: SRF 3 Küchen-Chef und Geschmacks-Tüftler Jann Hoffmann und sein Küchen-Komparse Philippe Gerber. Ihr Motto: Wenn schon, denn schon. Wenn wir schon Frühlingsrollen selber machen, dann gleich richtig viel. Frühlingsrollen lassen sich nämlich prima einfrieren (am besten einzeln auf Backpapier, dann kleben sie nicht aneinander).

 Bei Bedarf gibt`s dann einen Temperatur-Schock für die gefrorenen Apéro-Delikatessen. Von den -18 Grad im Tiefkühler ins 160 Grad heisse Frittieröl. Ob gefroren oder nicht - frittieren lassen sich die Frühlingsrollen entweder in einer Fritteuse oder indem man Frittieröl ca. 3 Zentimeter in einer Pfanne erhitzt.

Mit Himbeer-Essig!
Bei der Frage, wann das Öl denn heiss genug ist, verweist Jann Hoffmann auf den Kellen-Trick. Er taucht den Stil einer hölzernen Kelle ins Öl. Wenn sich Bläschen bilden, ist das Öl heiss genug. Wer trotzdem kein Frittier-Fan wird, kann sich an der rohen Variante der Frühlingsrolle versuchen.

Hierbei werden Reisblätter (bekommt man beim Grossverteiler) gefüllt mit Gemüse-Streifen, Braten- oder Poulet-Würfeli, Kräutern und gehackten Erdnüssli. Last but not least ein Tipp in Sachen Sauce: Himbeer-Essig mit Soja-Sauce! Weltklasse. Lichtig plima!

Autor/in: Robin Alder