Die Formel 1 der Pasta-Saucen

Superschnell gemacht und raffiniert, diese drei Saucen: Ein Kürbispesto, eine Salsa Cruda und ein Pesto Genovese. Chefkoch Jann Hoffmann gibt der Sache noch den besonderen Dreh. Kollege Philippe Gerber kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus: «Läck Jann, du bist ja schneller als ein Ferrari!»

Pasta-Sauce im Glas, daneben Chilli
Bildlegende: Ferrari-schnell gemacht: leckere Pasta-Saucen ZVG

Eine gute Pasta ist das eine. Die passende Sauce dazu, das ist dann schon nicht mehr so simpel. Wie soll sie denn sein, die Sauce? Welche Sauce passt zu welcher Pastaform? Fragen über Fragen. Saucenmeister Hoffmann zaubert als erstes ein veganes Kürbispesto in die Schüssel.

Der Kürbis wird in grosse Würfel geschnitten und erst mal ausgiebig im Ofen geröstet. Dadurch gewinnt das Gewächs an Aroma! Ein paar Knoblauchzehen werden mitgeröstet, die restlichen Zutaten kommen nachher dazu: Olivenöl, Salz, wenig Pfeffer, Rosmarin und gemahlene Mandeln. Passt zu Linguine, Spaghetti, Bucatini. Aber auch auf Crostini zum Apéro.

Pesto Presto!
Spaghettiplausch mit Bolognese, Carbonara und Pesto war gestern, bei Hoffmann und Gerber wird die Tricolore-Farbenlehre gebrochen: Nix rot-weiss-grün, sondern orange-grün-rot. Rot steht hier für eine eiskalte Tomatensauce, eine Salsa Cruda. Kalte Sauce auf warmer Penne: Hammer! Auch die Salsa Cruda ist vegan. Und wer noch mehr Farben reinbringen will, kann die Salsa Cruda mit verschiedenfarbigen Tomaten machen.

Apropos Farben: Das grün steht bei Hoffmann und Gerber für eine Pesto Genovese. Ein Klassiker, neu erzählt: Nicht nur mit Basilikum, sondern auch mit Rucola. Der verleiht dem Ganzen eine nussige Note. Buon Appetito!

Hier geht's zum Rezept.