Hefekranz - der Upgrade fürs Zvieri!

Wer Russenzopf mag, wird den selbstgemachten Hefekranz lieben. Ein geflochtenes Backwerk mit Mandelfüllung, das süchtig macht. Die Schweizer Version der Tea Time!

Jann Hoffmann und das Stück Hefekranz sind parat für die zeremonielle Zvieripause mit Kaffee, Klatsch und Tratsch.
Bildlegende: Jann Hoffmann und das Stück Hefekranz sind parat für die zeremonielle Zvieripause mit Kaffee, Klatsch und Tratsch. SRF 3/ Claudia Herzog

Eine ausgedehnte Pause Mitten am Nachmittag strukturiert nicht nur den Arbeitstag ungemein, sie eignet sich auch vorzüglich zum Austausch von Klatsch und Tratsch. Dies umso mehr, wenn die Pause im zeremoniellen Rahmen stattfindet.

Richtschnur können vielerlei international etablierte kulinarische Bräuche sein: Die britische Tea Time, wo Tee aus dünnwandigem Porzellan und knusprige Scones gereicht werden. Oder das österreichische Pedant dazu: K&K (Kaffee und Kuchen) in Form eines Kaffee Melanges und einem Stück Sachertorte.

Upgrade für die Zvieripause
Wir widmen uns der Schweizer Variante: Kafi und es Stuck Hefekranz. Der Hefekranz ist ein mit köstlicher Mandelfüllung versehener Teig, der erst gezöpfelt und dann in Kreisform in die Backform gelegt wird. Gebacken und mit Guss verziert hält er jeglichem internationalem Backwerk-Vergleich statt.

Als Variationen bietet sich an, für die Füllung eine Nuss-Mischung zu verwenden oder die Füllung mit etwas Kardamom zu würzen. Das Resultat ist ein Hefekranz, der eine gewöhnliche Zvieripause zum stilvollen gesellschaftlichen Ereignis namens Kafi und Chueche upgradet.

Worauf also noch warten. Die Sonntags-Kafi-Tassli auf den Tisch stellen und losbacken. Hier geht`s zum Wettbewerb, Rezept und Rezept-Video.

 

Autor/in: Robin Alder