Suppe & Suppe - aber kalt!

Wer keuchend Kilometer sammelt für #srfbewegt, braucht ab und zu mal eine Erfrischung, oder? Chefkoch Jann Hoffmann und Küchenassistent Philippe Gerber zaubern zwei erquickende kalte Sommersuppen in die Teller und Gläser: Einmal Erdbeer-Melone, einmal Gurken-Melone. Ist fein und macht fit.

Die Super-Sommersuppe.
Bildlegende: Die Super-Sommersuppe. PD

Drei gute Gründe, warum ihr diese kalten Sommersüppli zuhause auch mal machen solltet: Sie sind extrem erfrischend und prickelnd, sie sind schnell gemacht und ganz einfach megafein. Die coole Kombi aus süss und salzig. In Sachen kalte Suppen kennen wir hierzulande ja vor allem die spanische Gazpacho. Hoffmann und Gerber machens mal anders: Eine Suppe grün, die andere rot. Die grüne, vegane Variante ist eine Gurkenkaltschale. Die rote ist ein Melonen-Erdbeer-Süppli. Fruchtig, aber mit einer pikanten Garnitur obendrauf: Schwarze Linsen, auch Belugalinsen genannt, weil sie ein bisschen aussehen wie Kaviar. Dazu Salz und Sambal Oelek. Perfekt.

Melonen machen glücklich

oder hat schon jemand das Gegenteil bewiesen? Kommt vielleicht auf die Melone drauf an: Hoffmann und Gerber basteln ihre Süppli mit einer Charentais-Melone. Wer es nicht so süss mag, nimmt eine Wassermelone. Wer es hingegen leicht alkoholisch mag, ersetzt das Mineralwasser in der Erdbeer-Melonen-Suppe mit Vodka oder Gin. Die zweite Suppe, die Gurkenkaltschalte, kommt mit allerlei feinen Zutaten daher: Honig, Lavendelblütenkelche, Sesam und knusprig gebratene Tofustreusel. Das ist die vegane Variante. Sonst: Tofustreusel mit Ziegenfrischkäse, z.B. Chavroux, ersetzen. Hoffmann und Gerber servieren ihre Sommersuppen im Glas. Cest chic

Redaktion: Gaudenz Weber