The Return of the Natural Born Grillers

Grillieren à gogo: Nach der grossen SRF 3-Grillorgie vom Mittwoch legen Chefkoch Jann Hoffmann und sein Assistent Philippe Gerber nochmals nach. Auf den Grill kommt nun eine Kalbsbrust, gerollt, zusammengebunden und raffiniert gefüllt, fein mit Fett durchzogen, denn «Fett ist nett», sagt Gerber.

Nicht nur ein Augenschmaus: Kalbsrollbraten
Bildlegende: Nicht nur ein Augenschmaus: Kalbsrollbraten Betty Bossi

Fleisch im Brötli, das kennen wir. Hoffmann und Gerber machens mal umgekehrt: Brötli im Fleisch. Die raffinierte Füllung für die Kalbsbrust besteht aus Laugenbrötli, Gewürzen wie Peterli, Majoran, Rosmarin, Knoblauch, schwarzem Pfeffer, einer Prise Salz, dazu noch ein frisches Ei alles schön feingehackt und vermüeslet im Cutter.

Dazu ein Schuss Milch, und fertig ist die semmelknödelartige Masse. Wer etwas Fantasie und Lust auf mehr hat, kann die Füllung getrost mit weiteren feinen Dingen ergänzen, zum Beispiel Knoblauch, Bundzwiebeln, gehackte Nüsse und Bärlauch falls noch vorrätig. So, die Füllung ist ready, jetzt gehts an die Brust.

Den Braten richtig binden: Eine Herausforderung!

Hoffmann hat beim Metzger eine dünne Kalbsbrust bestellt. Die lässt sich leichter rollen. Sein Tipp: Wenn der Metzger eures Vertrauens nur eine dicke Kalbsbrust vorrätig hat, dann soll er doch bitte eine Tasche reinschneiden, damit das mit der Füllung trotzdem klappt. Die Kalbsbrust wird nun zu zwei Dritteln mit der Füllung bestrichen, dann aufgerollt und mit einer Schnur zusammengebunden. Ziemlich tricky, die Binderei.

Gerber versuchts, Hoffmann vollendets. So geht das. Jetzt könnte der Kalbsrollbraten in den Ofen geschoben werden, ca eineinhalb Stunden bei 170 Grad, aber man kann ja nie genug grillieren, oder? Also: Lets grill again!

Hier gehts ab dem 22. Mai zum Rezept.


Redaktion Gaudenz Weber, Moderation Philippe Gerber