75 Jahre «Churchill»: «Design und Wirkung standen im Vordergrund»

Wenn die Rede vom «Roten Pfeil» ist, dann schlagen die Herzen der Bahnfans höher. Der «Rote Pfeil» war in den 1930er und 1940er Jahren der schnellste Zug in der Schweiz und galt wegen seines Designs als besonders modern.

Roter Pfeil auf einem Perron im Zürcher Hauptbahnhof.
Bildlegende: Heute vermietet die SBB den «Churchill-Pfeil» für Privat-Fahrten. Keystone

Der prominenteste dieser Züge, der Doppelpfeil «Churchill», feiert seinen 75. Geburtstag. Der Bahnhistoriker Christian Zellweger erklärt im Gespräch, warum der «Rote Pfeil» so erfolgreich war und wie die Zugkomposition zu ihrem Namen gekommen ist.

Autor/in: Matthias Heim, Redaktion: Philippe Chappuis