Ärzte in Syrien bangen um ihr Leben

700 Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und Rettungssanitäter sind seit Beginn des Syrienkonflikts getötet worden - das zeigt die Statistik der «Ärzte für Menschenrechte».

Eine syrische Pflegerin des Roten Kreuz verarztet einen Flüchtling.
Bildlegende: Medizinisches Personal in Syrien soll besser geschützt werden. Keystone

Die Organisation spricht von «systematischen Kriegsverbrechen». Und zusammen mit anderen Vereinigungen fordert sie den Weltsicherheitsrat auf, medizinische Einrichtungen in Syrien besser zu schützen.

Kristin Helberg hat syrische Ärzte und Vertreter von Hilfsorganisationen getroffen, die noch immer in Syrien arbeiten.

Autor/in: Kristin Helberg, Moderation: Miriam Knecht, Redaktion: Eliane Leiser