Alu-Handel: «Betreiber nutzen Regeln zu ihren eigenen Gunsten»

Goldman Sachs steht vor Gericht. Aluminium-Verarbeiter beanstanden das Verhalten der Grossbank im Rohstoff-Handel. So habe Goldman Sachs in den eigenen Metall-Lagern bewusst Aluminimum zurückgehalten, um den Preis in die Höhe zu treiben.

Rund die Hälfte des gehandelten Aluminiums in den USA soll in den Lagern von Goldman Sachs liegen.
Bildlegende: Rund die Hälfte des gehandelten Aluminiums in den USA soll in den Lagern von Goldman Sachs liegen. Reuters

Carsten Menke ist Rohstoff-Analyst der Bank Julius Bär. Im Gespräch sagt er, was aus seiner Sicht hinter diesem Vorwurf der Alu-Verarbeiter steckt.

Autor/in: Philip Meyer, Redaktion: Philippe Chappuis