Asyl für Snowden: «Russen wollen Stärke zeigen»

Bereits seit Wochen wurde darüber spekuliert, nun erhält der US-Whistleblower Edward Snowden vorläufig Asyl in Russland. Die USA haben den Kreml mehrmals aufgefordert, Snowden auszuliefern. Aber Russland blieb hart, Snowden darf bleiben.

Vorläufiges Asyl: russische Papiere für Edward Snowden.
Bildlegende: Vorläufiges Asyl: russische Papiere für Edward Snowden. keystone

Russland-Korrespondent Peter Gysling erklärt im Gespräch, warum der Entscheid des Kremls absehbar war.

Autor/in: Michael Bolliger, Redaktion: Christian Weisflog