Bosnien: «Jede Gruppe kämpft für ihre eigenen Interessen»

Wenn es um die europäische Integration geht, dann liegt Bosnien-Herzegowina weit zurück.

Menschen zeigen auf Namen einer Liste in Gedenken an die Opfer des Krieges.
Bildlegende: Eine Namensliste der Opfer im Jugoslawienkrieg. Keystone

Die Bilanz ist schlecht, die europäische Kommission spricht gar von Stillstand und fehlendem politischen Willen - Und das trotz Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen mit der EU, das Anfang Woche in Kraft getreten ist.

Das habe viel damit zu tun, dass im Lande drei verschiedene Volks-Gruppen für ihre eigenen Interessen kämpfen, sagt Südosteuropa-Korrespondenten Walter Müller.

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Salvador Atasoy