Brasilien: «Das ist sicherlich auch ein Signal an die Investoren»

Brasilien muss sparen und das massiv. Die Regierung von Präsidentin Dilma Roussef will das Budget um 16 Milliarden Franken kürzen. Mit Einsparungen. Und mit Steuererhöhrungen.

Eine Elektronische Tafel zeigt die brasilianischen Börsenkurse an.
Bildlegende: Kaum gute Zahlen: Tafel an der Börse in Sao Paulo. Keystone

Der Grund: Die Rating-Agentur Standard & Poors hat die Kreditwürdigkeit des Landes jüngst auf «Ramsch»-Stufe gesetzt.

Der Journalist Tjerk Brühwiler bezeichnet das Sparprogramm denn auch als «Signal an die Investoren».

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Salvador Atasoy