Braucht es ein nationales Sozialhilfegesetz?

Ein nationales Gesetz für die Sozialhilfe - das verlangt die SP am Montag in einem neuen Papier. Auch am Montag debattiert der Zürcher Kantonsrat über einen Austritt aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe. Zwei ganz unterschiedliche Wege in der Sozialhilfe.

Zürich wäre der erste Kanton, der aus der Skos austritt. Dieser private Verein gibt Richtlinen zur Sozialhilfe heraus, an die sich die Kantone und Gemeinden meist halten.

Dazu muss man wissen, dass es auf Bundesebene keine Regeln für die Sozialhilfe gibt. Aber die Sozialdemokraten wollen das ändern. Die SP fordert eine nationale Regelung. Massgeblich mitgewirkt hat Nicolas Galladé. Er ist Sozialvorsteher der Stadt Winterthur und Präsident der Städteinitiative Sozialpolitik. Er erklärt, warum die SP eine nationale Regelung der Sozialhilfe will.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Tina Herren