«Carlo Schmid hatte als Landammann eine einmalige Stellung»

Fast 30 Jahre lang hat er die politische Bühne mitgeprägt. Carlo Schmid. Ständerat, CVP-Parteipräsident und vor allem Landammann in Appenzell Innerrhoden. Das trug ihm den Übernamen «König Carlo eintrug», was ihm überhaupt nicht passte. 

Landammann Carlo Schmid bei einer Landsgemeinde (2010).
Bildlegende: Landammann Carlo Schmid bei einer Landsgemeinde (2010). Keystone (Archiv)

An der Landsgemeinde von morgen Sonntag wird Carlo Schmid zurücktreten. Alt-Bundesrat Arnold Koller spricht über die Ära Schmid und sagt, wie Carlo Schmid als Landammann den Ostschweizer Halbkanton geprägt habe.

Autor/in: Iwan Santoro, Redaktion: Philippe Chappuis