Chinas Stahlindustrie auf Sparflamme

In China sieht es für die Stahlindustrie nicht gut aus. Das Land hat zuviel produziert, folglich sind die Preise im Keller. Jetzt kündet der Stahl-Konzern Wuhan an, bis zu fünfzigtausend Mitarbeiter zu entlassen.

Ein chinesischer Stahlarbeiter in einer Fabrik kontrolliert die Stahlproduktion.
Bildlegende: Chinas Stahlindustrie darf nur noch auf Sparflamme produzieren. Keystone

China-Korrespondent Martin Aldrovandi erklärt, wie es mit der chinesischen Stahlindustrie weitergeht, im Gespräch mit Rino Curti.

Autor/in: Martin Aldrovandi, Moderation: Rino Curti, Redaktion: Eliane Leiser