«Der Fiat-Chrysler-Konzern braucht dringend frisches Geld»

Bei Italiens Edelsportwagen Ferrari weht ein anderer Wind, seit der alte Boss Luca di Montezemolo abgedankt hat. Der neue Mann an der Spitze, Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne höchstpersönlich, will Ferarri vom Konzern abspalten und an die Börse bringen.

Das Bild zeigt Fiat-Chef Marchionne, der aus einem Ferrari steigt vor der New Yorker Börse.
Bildlegende: Türe zu - Börsengang los: Fiat-Chef Marchionne mit Ferrari an der Wall Street in New York. Keystone

Nach dieser Nachricht schnellten die Fiat-Aktien in die Höhe - trotz der schlechten Quartalszahlen. SRF-Italienkorrespondent Massimo Agostinis erläutert, welches Ziel Marchionne mit dem Börsengang von Ferrari verfolgt.

Autor/in: Tina Herren