«Der Robin Hood der israelischen Politszene»

Israel greift in die freie Marktwirtschaft ein und begrenzt zum ersten Mal Gehälter. Eingebracht hat das neue Gesetz der israelische Finanzminister Mosche Kachlon.

Israels Finanzminister Mosche Kachlon an eienem Treffen im Finanzministerium in Jerusalem.
Bildlegende: Die Begrenzung der Löhne von Bankmanagern ist ein Herzensanliegen des israelischen Finanzministers Mosche Kachlon und im Volk durchaus populär. Reuters

Das israelische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das den Jahreslohn von Bankenchefs deckelt. Sie dürfen künftig höchstens 35 Mal mehr verdienen als ihre Mitarbeiter, die am wenigsten verdienen. Die Begrenzung der Löhne sei aber noch kein Hinweis darauf, dass sich Israel von seiner liberalen Wirtschaftspolitik verabschiedet habe, sagt der NZZ-Korrespondent in Jerusalem, Ulrich Schmid.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Claudia Weber