«Der Westen steht dem System von Mugabe ratlos gegenüber»

Simbabwes umstrittener Präsident, Robert Mugabe, bleibt an der Macht. Die Wahlbeobachter der Afrikanischen Union und der Südafrikanischen Staatengemeinschaft sprechen von freien Wahlen.

Hält die Wahlen für unglaubwürdig: der unterlegene Morgan Tsvangirai.
Bildlegende: Hält die Wahlen für unglaubwürdig: der unterlegene Morgan Tsvangirai. Keystone

Der Oppositionsführer Morgan Tsvangirai, wie auch westliche Politiker sehen das anders: die Wahlen seien unglaubwürdig, heisst es da. Markus Haefliger ist Afrikakorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung. Er hat die letzten Tage in der simbabwischen Hauptstadt Harare verbracht und schildert die Stimmung in der Stadt.

 

 

 

Autor/in: Urs Gilgen, Redaktion: Philippe Chappuis