Deutschlands Zurückhaltung in Syrien

Die USA, Frankreich und Grossbritannien ziehen einen militärischen Einsatz in Syrien in Erwägung. Doch Deutschland steht Abseits - das hat nicht nur historische Gründe.

Syrische Demonstranten vor dem Brandenburger Tor im Februar 2012.
Bildlegende: Syrische Demonstranten vor dem Brandenburger Tor im Februar 2012. Keystone

Die internationale Gemeinschaft ist sich einig, es brauche eine Antwort auf den mutmasslichen Giftgas-Einsatz von letzter Woche in Syrien. In Deutschland ist man da um einiges zurückhaltender. Von einer Beteiligung an einem Einsatz ist keine Rede. In einem Interview in der Neuen Zürcher Zeitung plädiert der Deutsche Aussenminister Guido Westerwelle denn auch für eine politische Lösung.

Daniel Brössler berichtet für die Süddeutschen Zeitung über die Bundespolitik in Berlin, er findet, die deutsche Zurückhaltung sei kein schlechtes Zeichen.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Samuel Burri