Dick Marty: «Folter hat Terroristen eine Legitimität gegeben»

Nach den Anschlägen am 11. September 2001 hat der amerikanische Geheimdienst CIA brutaler gefoltert, als bisher angenommen. Dies zeigt ein Bericht des amerikanischen Senats. Für Alt-Ständerat Dick Marty ist der Bericht eine späte Bestätigung.

Ein Porträt zeigt Alt-Ständerat Dick Marty an einer Pressekonferenz.
Bildlegende: Alt-Ständerat Dick Marty fordert, dass Terrorismus mit legalen Mitteln bekämpft wird. Keystone

Denn Dick Marty hatte zwischen 2005 und 2007 für den Europarat zu den illegalen CIA-Gefängnissen im Ausland geforscht. Seine Befunde waren damals von Washington kritisiert worden. Er sagt im Gespräch, dass die illegalen Methoden des CIA den Terroristen eine gewisse Legitimität verschafft hätten.

Autor/in: Marc Allemann