«Die Anti-Grenzgänger-Thematik zieht noch immer»

Es ist eine Ohrfeige für die rechts-populistische Partei Mouvement Citoyen Genvois - kurz MCG: In der Stadt Onex wurde ihr Gründer, Eric Stauffer, nicht mehr in die Stadt-Regierung gewählt.

Ein Mann im Anzug gestikuliert unter einer Genfer Fahne, links von ihm ist ein weiterer Mann zu sehen.
Bildlegende: Eric Stauffer, der Gründer der rechts-populistischen Partei MCG, ist ohne Exekutivamt.

Damit ist kein Vertreter des MCG mehr in einer Gemeinde-Exekutive vertreten. Trotzdem sagt Westschweiz-Korrespondent Sascha Zürcher im Gespräch mit Claudia Weber: «Die Anti-Grenzgänger-Thematik zieht noch immer.»

Autor/in: Claudia Weber, Redaktion: Marc Allemann