«Die grosse Gewaltwelle ist bisher ausgeblieben»

In Ägypten werden seit der Entmachtung von Präsident Mursi weitere Führungskräfte der Islamisten verhaftet. Auf der Sinai-Halbinsel wehren sich islamistische Rebelle bereits mit Gewalt gegen die neuen Machthaber.

Proteste von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mursi
Bildlegende: Proteste von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mursi Keystone

Eine grosse Gewaltwelle sei bisher im Land aber ausgeblieben, sagt die Journalistin Astrid Frefel in Kairo. Das habe auch damit zu tun, dass islamistische Gruppierungen, darunter die Salafisten, die Proteste nicht weiter anheizten.

Trotzdem nähme der Druck auf die Islamisten zu, so wie das bereits unter Mursis Vorgänger, dem Regime von Mubarak, der Fall war. Da gäbe es aufallende Parallen zwischen Mubarak und den neuen Machthabern, meint die Journalistin.

Moderation: Philippe Chappuis, Redaktion: Matthias Heim