Die italienische Sprache beim Bund fördern

Seit dem 1. August ist Nicoletta Mariolini die neue Beauftragte für Mehrsprachigkeit beim Bund. Ihre Aufgabe ist in erster Linie die Förderung der italienischen und französischen Sprache in der Bundesverwaltung. Samuel Wyss hat sie gefragt, wozu die Schweiz solch eine Sprachbeauftragte brauche.

Transparent am Bundeshaus in Bern während des Umbaus 2006.
Bildlegende: Transparent am Bundeshaus in Bern während des Umbaus 2006. Keystone

Autor/in: Samuel Wyss, Redaktion: Susanne Schmugge