«Die Schweiz müsste härter durchgreifen»

Der Basler Anti-Korruptionsexperte Mark Pieth gibt seinen Job als unabhängiger Berater des Weltfussballverbandes FIFA auf. Pieth hatte seinen Job vor 2 Jahren angetreten, um bei der von Korruptionsskandalen geschüttelten FIFA Reformen anzustossen. Jetzt hört Pieth also auf. Aus Frust?

Mark Pieth hört als Berater der FIFA auf.
Bildlegende: Mark Pieth hört als Berater der FIFA auf. Keystone

Autor/in: Christoph Kellenberger