Dublin-Abkommen: «Das System droht zusammenzubrechen»

Die Europäische Flüchtlingspolitik ist - neben Griechenland - am Donnerstag Thema beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel.

Auf dem Bild sind zwei ungarische Polizisten zu sehen, vor einer Gruppe von Einwanderern an der Grenze zu Serbien (23. Juni 2015).
Bildlegende: Ratlosigkeit bei Dublin III: Ungarische Polizisten kontrollieren Einwanderer an der Grenze zu Serbien (23. Juni 2015).. Keystone

Es geht nicht allein um Italien und Griechenland, die überfordert sind mit der Zahl der ankommenden Migranten. Es geht auch um das Dublin-Abkommen - jenes Prinzip also, nach dem jedes Asylgesuch in dem Land geprüft wird, in das der Migrant zuerst eingereist ist.

Wie stark steckt dieses Dublin-Abkommen - dem auch die Schweiz angehört - in der Krise? Antworten von Martijn Pluim vom Internationalen Zentrum für Migrationspolitikentwicklung ICMPD in Wien.

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Samuel Wyss