Eritrea - eines der weltweit repressivsten Länder

Eritrea ist seit 20 Jahren unabhängig. Nach einem langen Befreiungskrieg gegen den Nachbarn Äthiopien anerkannte die UNO Eritrea am 24. Mai 1993 als souveränes Land. Die Hoffnungen waren gross - leider zu Unrecht: Eritrea ist heute einer der ärmsten und autoritärsten Staaten der Welt.

Eritreas Präsident Isayas Afewerki regiert mit eiserner Hand.
Bildlegende: Eritreas Präsident Isayas Afewerki regiert mit eiserner Hand. Keystone Archiv

Wovon die Menschen in Eritrea vor 20 Jahren geträumt haben und warum ihre Träume nicht in Erfüllung gegangen sind erklärt Annette Weber von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin im Gespräch mit Lorenzi Bonati.

Autor/in: Lorenzo Bonati, Redaktion: Brian Ruchti