«Es ist ein trauriges Jahr, auf das wir zurückschauen»

Wer 2015 als Journalist in Konfliktregionen unterwegs war, der lebte gefährlich. Laut der Organisation «Reporter ohne Grenzen» sind dieses Jahr weltweit 67 Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet worden.

Besonders viele starben im Irak, in Syrien oder im Jemen. Nicht zu vergessen ist aber auch der Anschlag auf die Zeitschrift «Charlie Hebdo» in Paris.

Wir sprechen mit Bettina Büsser von «Reporter ohne Grenzen Schweiz» über Gewalt an Journalistinnen und Journalisten und darüber, was dagegen unternommen werden kann.

Autor/in: Roger Aebli, Redaktion: Tina Herren