Ethnische Rivalitäten bedrohen Wahlen in Kenia

Am kommenden Montag wählt Kenia ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten. Die Vorzeichen sind nicht die besten: Die beiden Favoriten für das Präsidentenamt, Raila Odinga und Uhuru Kenyatta, sind in Korruptionsskandale verwickelt. 

Unruhen begleiteten die letzten Wahlen in Kenia.
Bildlegende: Unruhen begleiteten die letzten Wahlen in Kenia. Keystone

Hinzu kommt, dass die letzten Wahlen vor fünf Jahren im Zeichen ethnischer Konflikte standen, bei denen über tausend Menschen getötet wurden.

SRF-Afrika-Korrespondent Patrick Wülser sagt, es sei sehr schwierig, Prognosen für die aktuellen Wahlen zu machen.

Autor/in: This Wachter, Redaktion: Karin Britsch