Europaspiele: «Sportler können keine politischen Probleme lösen»

Am Freitag beginnen zum ersten Mal die Europaspiele - eine Art olympische Spiele für den europäischen Kontinent. Das Problem: Sie finden in Aserbaidschan statt. In einem Land, das immer wieder wegen Menschenrechts-Verletzungen und Repressionen in der Kritik steht.

Ralph Stöckli an einer Pressekonferenz mit Mikrofon in der Hand.
Bildlegende: Ralph Stöckli, bei Swiss Olympic zu zuständig für den Leistungsport. Keystone


Die Schweiz nimmt an den Spielen im umstrittenen Aserbaidschan mit einer Delegation teil.

Doch die Sportlerinnen und Sportler könnten keine politischen Probleme lösen, sagt Delegationsleiter Ralph Stöckli. Er ist bei Swiss Olympic zuständig für den Leistungsport.

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Salvador Atasoy