Fleischskandale: Konsumentenschützerin fordert mehr Kontrollen

Der Fleisch-Grosshändler «Carna Grischa» hat zugegeben, dass Fleisch teilweise falsch deklariert wurde. Fleischskandale geben immer wieder reden. Fleisch sei beliebt und relativ teuer - darum seien Betrügereien vergleichsweise häufig, sagt Konsumentenschützerin Sara Stalder.

Sara Stalder, Geschäftsleiterin Stiftung für Konsumentenschutz SKS.
Bildlegende: Sara Stalder, Geschäftsleiterin Stiftung für Konsumentenschutz SKS. Keystone

Sara Stalder ist Geschäftsleiterin der Schweizer Stiftung für Konsumentenschutz.

Autor/in: Susanne Schmugge