«Flüchtlinge leben im Norden Iraks auf Baustellen»

In Irak sind hundertausende Menschen auf der Flucht vor der islamischen Terrorgruppe IS. Viele haben in leerstehenden Häusern Unterschlupf gefunden.

Eine ältere Frau sitzt auf einer Decke am Boden in einer Bauruine, im Hintergrund steht ein Rollstuhl.
Bildlegende: Flüchtlinge in Dohuk - Bauruinen sind ihr Zuhause auf der Flucht vor der Terrormiliz IS. Keystone

Die UNO hat diese Woche begonnen, mit einer Luftbrücke Zelte, andere Güter sowie Lebensmittel in die Region um die Stadt Erbil zu bringen. ARD-Korrespondent Reinhard Baumgarten war im Norden des Irak, in der Stadt Dohuk in der autonomen Region Kurdistan. Er schildert, was er gesehen hat.

Autor/in: Barbara Peter, Redaktion: Tina Herren