Haben die Klöster in der Schweiz eine Zukunft?

Die Klöster in der Schweiz stehen vor einer ungewissen Zukunft: Immer weniger Menschen entscheiden sich für ein Leben hinter den Mauern des Konvents und die Bewohner werden immer älter. Ein in der Schweiz bisher einmaliges Pilotprojekt könnte nun jedoch ein Hoffnungsschimmer am Horizont sein.

Bauen für die Zukunft: Das Kloster Sarnen wird saniert. Doch wie weiter mit den Klöstern in der Schweiz?
Bildlegende: Bauen für die Zukunft: Das Kloster Sarnen wird saniert. Doch wie weiter mit den Klöstern in der Schweiz? Kloster Sarnen.

Das benediktinische Frauenkloster in Sarnen (OW) ist noch bis Ende Jahr eine Baustelle. Es wird umgebaut und saniert, damit ab Januar 2019 Nonnen aus den Klöstern Wikon (LU) und Melchtal (OW) einziehen können. Denn diese drei Klöster werden fusioniert. Dass drei voneinaner unabhängige Klöster an einem einzigen Standort zusammengelegt werden ist in der Schweiz bisher einmalig.

Über dieses wegweisende Projekt sprechen wir in der Sendung "Die Zukunft des Klosters" - und werfen dafür auch einen Blick in die Vergangenheit.

Im Gespräch über die Zukunft der Schweizer Klöster:

  • Äbtissin Pia Habermacher und Priorin Rut-Maria vom benediktinischen Frauenkloster Sarnen.
  • Pater Philipp Steiner vom Kloster Einsiedeln.
  • Religions- und Kirchenhistoriker Beat Näf von der Universität Zürich.

Die Sendung "Die Zukunft des Klosters" am Donnerstag, 27. September 2018 um 09:30 und 14:30 Uhr auf Radio SRF 4 News.

Moderation: Kevin Capellini, Redaktion: Kevin Capellini